Topfen als Hausmittel

Der Topfenwickel ist seit jeher ein wertvoller Geheimtipp bei Fieber, Schwellungen oder auch Entzündungen. Doch warum gehört der Topfen in eine gute Hausapotheke dazu und bei welchen Beschwerden wirkt er nahezu Wunder?
Topfen.jpg
Topfen © Elisabeth Heidegger/LK Niederösterreich
Topfen ist nicht nur in der Küche ein Hit. Auch für die Gesundheit und die Schönheit ist Topfen ein wertvoller Geheimtipp. Schon als Kind wusste man bei einem Sonnenbrand Omas Topfenwickel zu schätzen und so mancher setzte in seiner Jugend auf das milchige Kraftpaket, um seine Akne in den Griff zu bekommen.

Das Wundermittel der Natur wirkt abschwellend, schmerzlindernd und entzündungshemmend. Aufgrund seiner guten Hautverträglichkeit eignet er sich auch für die Anwendung auf empfindlicher Haut. Grundsätzlich sollte man dabei zu Magertopfen greifen. Er hat den Vorteil, dass er eine festere Konsistenz aufweist und weniger nässt.

Einsatzgebiete von kalten Topfenwickeln

  • Fieber, Kopfschmerzen
  • Akuten Entzündungen (Brustentzündung), Schwellungen, Tennisarm
  • Oberflächliche Venenentzündung, Krampfadern
  • Sonnenbrand, Insektenstiche
  • Juckreiz, Ekzeme, Akne

Kalt gewickelt zur raschen Linderung

Topfen ist ein echter Alleskönner. Sowohl kalt, als auch warm ist er ein echtes Wundermittel. Als kalter Wickel kommt der Topfen dann zum Einsatz, wenn der Person warm ist und sie keine kalten Füße oder Schüttelfrost plagen. Ein kalter Topfenwickel ist zu entfernen, sobald er sich nicht mehr kalt anfühlt bzw. sobald der Topfen eingetrocknet ist, weil sonst die gegenteilige Wirkung eintritt.

So trage ich den kalten Topfenwickel auf

Topfen fingerdick in der Mitte einer Stoffunterlage (dünne Stoffswindel, Geschirrtuch,…) auftragen. Diesen Wickel mit Hilfe eines weiteren Stofftuchs, das auch Feuchtigkeit auffängt, an der betreffenden Körperstelle fixieren.

Einsatzgebiete von warmen Topfenwickeln

  • Husten, Bronchitis
  • Chronische Gelenksentzündungen
  • Heiserkeit
  • Halsschmerzen

Warmer Topfenwickel

Ein warmer Wickel kann bei anhaltender Wärme mehrere Stunden am Körper bleiben. Sobald er als kalt oder unangenehm empfunden wird, soll er weggenommen werden. Nach Abnahme des Wickels ist der Körper ruhig und warm zu halten.

So trage ich den warmen Wickel auf

Der warme Wickel wird wie beim kalten Wickel aufgetragen. Die Erwärmung des Topfens erfolgt am einfachsten dadurch, dass der Wickel zwischen zwei mit warmem Wasser gefüllten Wärmeflaschen vorgewärmt wird.
Topfen für die Schönheit.jpg
Topfen für die Schönheit © LK Niederösterreich

Topfen für die Schönheit

Gesichtpackungen aus Topfen werden als natürliches Mittel zur Pflege der Haut empfohlen. 1/8 kg Topfen werden mit einem Eidotter gemischt, bei großporiger Haut noch 1 TL Zitronensaft dazugegeben. Dieses Gemisch auf Gesicht, Hals und Dekollete auftragen und nach 20 Minuten mit lauwarmem Wasser abspülen.